Baumblüten Taschentuchbaum, Davidia involucrata 2654631

Taschentuchbaum (Davidia involucrata)

Baumblüten Taschentuchbaum, Davidia involucrata 1

Baumblüten

 

Aus botanischer Sicht sind Baumblüten im Grunde nichts anderes als ein gestauchter Langtrieb, der der generativen Fortpflanzung dient. Die Blätter entwickeln sich in abgewandelter Form und bieten eine schier unendliche Ausprägungsvielfalt. Das hat einerseits mit der Metamorphose der jeweiligen Blätter selbst zu tun und andererseits mit dem Blütenstandstyp, sprich der Blütenanordnung. Baumblüten können einzeln oder zu mehreren in Blütenständen erscheinen. Ob unscheinbar oder spektakulär bunt, von wohlduftend bis unangenehm riechend, es gibt offenbar keine Grenzen im Formenreichtum.

Am auffälligsten sind die sogenannten Kronblätter, die durch ihren Farbenreichtum schnell ins Blickfeld fallen und bisweilen sogar Emotionen auslösen können. Die Blütenfarbe spielt darüber hinaus eine ganz entscheidende Rolle bei der Insektenanlockung. Interessanterweise gibt es beispielsweise bei Rosskastanien sogar eine Art Ampelsystem. Unbestäubte Blüten sind im Zentrum gelb gefärbt und wechseln nach der Befruchtung hin zu einem rötlichen Farbton. In der Folge werden die roten Blüten von den Insekten nicht mehr angeflogen. Die Farbe Gelb ist in vielen Blüten in irgendeiner Form vorhanden und wirkt auf bestäubende Insekten sehr anziehend bzw. wegweisend. Wer im Sommer also mit gelben Kleidungsstücken unterwegs ist, sollte sich nicht über verstärkten Insektenanflug wundern.

Viele Baumblüten erscheinen jedoch wesentlich weniger spektakulär, da ihnen die Kronblätter fehlen. Sie sind für die Bestäubung nicht auf Insektenbesuche angewiesen und benötigen für den Polentransport entweder Wind oder Regenwasser. Dazu zählen viele Nadelhölzer und einige Frühjahrsblüher. Der Blütenaufbau der Nadelhölzer, zu denen auch die Koniferen zählen, ist ohnehin etwas einfacher und werden Zapfen genannt. Um die unscheinbare Blüten bzw. Blütenstände zu entdecken, muss der Betrachter oft sehr genau hinschauen und wissen, zu welchem Zeitpunkt das jeweilige Gehölz blüht und wo genau zu suchen ist.

Im Normalfall wird eine Selbstbestäubung durch verschiedene Mechanismen verhindert, um die genetische Vielfalt innerhalb einer Art aufrecht zu erhalten. Der bestäubten Blüte folgt schliesslich die Fruchtbildung.

Diverse Kirschblüten (Prunus sp.)

Kirschblüte 96853635, Baumblüten
Japanische Blütenkirsche (Prunus serrulata kanzan) 9612
Baumblüten Vogelkirsche (Prunus avium) 968536358786984
Baumblüten Vogelkirsche (Prunus avium) 9685363587
Baumblüten, Judasbaum (Cercis siliquastrum)
Zier-Quitte (Cheanomeles sp.) 6543213
Blumen-Hartriegel (Coruns kousa) 7452, Baumblüten
Baumblüten, Duft-Schneeball (Viburnum farreri) 4561
Baumblüten Weissdorn, Crataegus monogyna 64515

Diverse Sträucher

Baumblüten, Forsythie (Forsythia x intermedia) 8466321
Baumblüten, Weigela, Weigelie 321